Zum Hauptinhalt springen

Digitale Bauwerksinformationsmodelle in der überbetrieblichen Ausbildung

Zentrales Element ist eine digitale Modellsiedlung, in der Fachmodelle zur erkenntnisunterstützenden Visualisierungen von Lehrgangsaufgaben verortet sind.

Veränderungen durch Informatisierung und Digitalisierung

In der Bauwirtschaft finden sich innovative Ansätze insbesondere in den Bereichen des nachhaltigen Bauens sowie der Informatisierung und Digitalisierung. Informations- und Kommunikationstechnologien kommen in verschiedenen Bereichen zum Einsatz:

  • in der Vermessung, Planung und Konstruktion,
  • in der Vorstrukturierung und Kontrolle betrieblicher Abläufe sowie
  • als Kommunikationsinstrument.

Building Information Modeling (BIM) ist vor diesem Hintergrund als eine zukunftsweisende Technologie hervorzuheben.

Mehrwert von digitalen Bauwerksmodellen in der ÜBA

Mit einem BIM-Modell und seinen Darstellungsoptionen können Bauwerke wirklichkeitsnah repräsentiert werden. Dies ermöglicht, Lern- und Arbeitsaufgaben direkt zugänglich zu machen, womit ein niedrigschwelliger Zugang zu einem zentralen Arbeitsmittel der zukunftsweisenden ganzheitlichen Arbeitsmethode BIM entsteht.

Um diese Form der Nutzung zu ermöglichen sind technische Rahmenbedingungen für die Umsetzung in der Ausbildungshalle ebenso herzustellen wie die Qualifizierung des Ausbildungspersonals.

Die bauhandwerkliche Herstellung des Bauteils/der Baugruppe steht weiterhin im Mittelpunkt der ÜBA. Sie erfolgt dabei auf der Grundlage der verfügbaren Daten, welche bereitgestellt wurden und den Werten und Beschreibungen, die über den BIM-Viewer bspw. durch Messen am virtuellen Modell verfügbar sind.

Ausblick

Im Rahmen des Pilotprojektes BAU’S MIT BIM wurden nur drei zweijährige Ausbildungsberufe

  • Tiefbaufacharbeiter/-in Schwerpunkt Straßenbauarbeiten
  • Hochbaufacharbeiter/-in Schwerpunkt Maurerarbeiten
  • Ausbaufacharbeiter/-in Schwerpunkt Zimmererarbeiten

mit entsprechenden Fachmodellen in einer Modellsiedlung berücksichtigt. Eine flächendeckende Nutzbarkeit bedarf einer Erweiterung auf alle 19 Bauhauptberufe. Aus methodisch-didaktischer Sicht ist es notwendig, dass ein digitales Bauwerksinformationsmodell zum Einsatz im Bildungskontext eine Detaillierung erreicht, welche über die konventioneller BIM-Modelle, wie sie bereits heute angewandt werden, hinausgeht. Erforderlich wären Modelle, die einem Bauplan für die bauhandwerkliche Ausführung gleichkommen und dabei die Vorgaben aktueller Normen und technischer Richtlinien widerspiegeln.

BAU'S MIT BIM weitergedacht

Seit September 2020 werden beim Bau Bildung Sachsen e. V. und fünf weiteren Verbundpartner im Bundesgebiet die Projektergebnisse weitergedacht und auf alle 19 Bauhauptberufe ausgeweitet.

Lesen Sie hier weitere Informationen zum Verbundprojekt BIM-basierte Bauausbildung (B³AUS), dass im Sonderprogramm ÜBS-Digitalisierung aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird. Das Sonderprogramm wird durchgeführt vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB). 

BAU’S MIT BIM – Kurzfilm

BAU'S MIT BIM - Modellsiedlung