Zum Hauptinhalt springen

Bester Werkpolier Sachsens 2021 ausgezeichnet

Trotz Coronaeinschränkungen sehr erfolgreich

Carsten Strutz (Mitte) nahm die Auszeichnung zum besten Werkpolier im Beisein seines technischen Bereichsleiters Gert Kallabis (rechts) entgegen. Überreicht wurde ihm die Auszeichnung durch Michael Wieczorek, Leiter der Landesgeschäftsstelle für die Werkpolierprüfungen in Sachsen. Foto: Sven Thomas, Ed. Züblin AG

Carsten Strutz von der Ed. Züblin AG (Direktion Ost, Bereich Sachsen) ist der beste Werkpolier Sachsens 2021. Seinen Vorbereitungslehrgang hatte er im ÜAZ Glauchau absolviert. Dabei waren die Bedingungen aufgrund der Pandemie zunächst wenig vielversprechend. Die 64 angehenden Werkpoliere der vier Lehrgangsstandorte starteten im Frühjahr mit Online-Unterricht in ihre mehrwöchige Weiterbildung. Erst mit Lockerung der Coronaschutzmaßnahmen konnten sie in Präsenz in den Lehrgangsgruppen lernen.

Trotz der ungewohnten Umstände beendeten 33 der 64 Teilnehmer die Lehrgänge in den Bereichen Baubetrieb, Bautechnik und Mitarbeiterführung mit gut oder sehr gut.

Seit diesem Jahr zeichnen die ÜAZ-Standorte in Abstimmung mit der Landesgeschäftsstelle die besten Vorarbeiter und Werkpoliere des Jahrgangs aus. Die Auszeichnung beinhaltet als Motivationsanschub auch einen Gutschein für den nächsten Lehrgangsschritt hin zum Geprüften Polier.

Bester sächsischer Vorarbeiter wurde Martin Risse von der Bergbau und Tiefbau GmbH Oelsnitz/Erzgebirge. Er setzte sich nach einem pandemiebedingt reinen Online-Lehrgang gegen 53 weitere Prüfungsteilnehmer durch.