Was sind Zusatzqualifikationen?

Zusatzqualifikationen sind der Erwerb von Kenntnissen und Fertigkeiten,die über die regulären Inhalte der Ausbildungsordnung hinausgehen oder auf eine spezielle Vertiefung bzw. Ergänzung gerichtet sind. Sie finden generell außerhalb der Zeiten der überbetrieblichen Ausbildung statt.

Vorteile für Teilnehmer:

  • höheres Fachwissen
  • frühzeitige Spezialisierung
  • Verbesserung des beruflichen Einstiegs im Ausbildungsbetrieb
  • bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt

Kosten und Termine:

Lehrgangsgebühren und Lehrgangstermine sind im jeweils durchführenden überbetrieblichen Ausbildungszentrum (ÜAZ) zu erfragen. Interessenten können sich jederzeit in den ÜAZ erkundigen bzw. zu den Lehrgängen anmelden.

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit eines nicht rückzahlbaren Zuschusses zu den Lehrgangsgebühren (bis zu 5,20 Euro/Teilnehmerstunde) über die Sächsische Aufbaubank (SAB). Es gelten die entsprechenden Zuwendungsvoraussetzungen der SAB.

Die Beantragung der Förderung bei der SAB übernimmt das durchführende ÜAZ.

Unterbringung und Verpflegung:

Die Unterbringung der Teilnehmer in den Internaten der Standorte ist während der Lehrgangsdauer möglich.

Fahrtkosten sowie Kosten für Unterbringung und Verpflegung sind von den Teilnehmern selbst zu tragen.