Zum Hauptinhalt springen

Informationen für ausbildende Betriebe

Dokumente

Unternehmen, die Mitglied der SOKA-BAU sind, erhalten eine Rückerstattung der Ausbildungsvergütung je Lehrling. Zudem werden sämtliche Kosten der Ausbildung in den überbetrieblichen Ausbildungszentren (praktische Ausbildung, Internatsunterbringung, Fahrtkosten) von der SOKA-BAU übernommen.

Es erfolgt eine Erstattung an den ausbildenden Betrieb für die an den gewerblich Auszubildenden gezahlte Ausbildungsvergütung, maximal in Höhe der tariflichen Ausbildungsvergütung:

  • 10 Monate Ausbildungsvergütung des ersten betrieblichen Ausbildungsjahres
  • 6 Monate Ausbildungsvergütung des zweiten betrieblichen Ausbildungsjahres
  • 1 Monat Ausbildungsvergütung des dritten betrieblichen Ausbildungsjahres

Zuzüglich eines Aufwands für Sozialaufwendungen von 20%.

Siehe:

  • Ausbildungsvergütung
  • FAQ Berufsausbildung

Damit Sie Ihren Lehrling für die überbetriebliche Ausbildung und Internatsunterbringung an einem unserer Standorte anmelden können, benötigen wir folgende Dokumente:

  • Lehrlingsstammdatenblatt
  • Internatsanmeldung
  • Ausbildungsvertrag der jeweiligen Kammer in Kopie
  • Ausbildungsnachweiskarte der SOKA-BAU

Für Unternehmen (KMU), die nicht Mitglied der SOKA-BAU sind,  besteht die Möglichkeit der Verbundausbildung.

Die Verbundausbildung wird von den Förderbanken der einzelnen Bundesländer finanziell unterstützt; in Sachsen zum Beispiel von der Sächsischen Aufbaubank (siehe www.sab.sachsen.de).

Weiterführende Informationen erhalten Sie von den Ansprechpartnern unserer Standorte sowie der jeweiligen IHK bzw. HWK.


Förderung: Überbetriebliche Lehrunterweisung (ÜLU)

Lehrgänge von Auszubildenden aus Unternehmen, zugehörig zu einer Handwerkskammer, werden über die Förderung "Überbetriebliche Lehrunterweisung (ÜLU)" bezuschusst.

Die überbetriebliche Lehrunterweisung (ÜLU) ist Bestandteil der dualen Berufsausbildung im Handwerk und ergänzt den betrieblichen Teil der Ausbildung. ÜLU-Kurse sind prak­tische Lehrgänge, die berufsspezifisch vom ersten bis zum dritten Ausbildungsjahr durchge­führt werden. Sie vermitteln berufsbezogene praktische Fertigkeiten und Kenntnisse.

Das Vorhaben dient der Sicherstellung einer hochwertigen betrieblichen Berufsausbildung für Auszubildende des Handwerks und soll vertiefte Kompetenzen vermitteln, um damit der aktuellen und zukünftigen Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt zu entsprechen. In der betrieblichen Ausbildung dient das Vorhaben der Verbreiterung der Grundausbildung und Vertiefung von Fachkenntnissen.

Corina Wilhelm

Sekretärin

ÜAZ Bautzen
03591 3742-0
bautzen@bau-bildung.de

Thea Vetterlein

Sekretärin

ÜAZ Dresden
0351 20272-0
dresden@bau-bildung.de

Anett Alperstedt

Sachbearbeiterin Ausbildung

ÜAZ Glauchau
03763 5005-0
a.alperstedt@bau-bildung.de

Saskia Heerde

Sekretärin

ÜAZ Leipzig
0341 24557-0
leipzig@bau-bildung.de