Zum Hauptinhalt springen

Verbundvorhaben gestartet: BIM-basierte Bauausbildung

Verbundvorhaben „BIMbasierte Bauausbildung (B³AUS)“

Seit 1. September sind die ÜAZ Dresden, Holleben und Brandenburg Partner im Verbundvorhaben „BIMbasierte Bauausbildung (B³AUS)“. Der Projektverbund wird von Dresden aus geleitet, wo es bereits jahrelange BIM-Erfahrungen gibt, und durch Ausbildungszentren aus Rostock, Hamm und Mannheim ergänzt. Gemeinsam wollen die Partner die BIM-Methode in die Bauausbildung übertragen und die Azubis niederschwellig mit der zeitgemäßen Arbeitsweise vertraut machen. Dabei kommen digitale Bauwerksmodelle und modernste Vermessungstechnik zum Einsatz. Auch Branchensoftware sowie Tablets und Großbildschirme zum Anzeigen und Auswerten der Modelle werden genutzt. Bis 2023 wird für alle Bauhauptberufe erprobt, wie die Methode einsetzbar ist. „Der Schwerpunkt im ÜAZ liegt nach wie vor auf der umfassenden und handwerklich korrekten praktischen Ausbildung. Die neuen digitalen Möglichkeiten können aber den Lernerfolg befördern. Eine digitale Darstellung der Bauwerke unterstützt z. B. die räumliche Vorstellungskraft vieler Azubis“, erläutert Projektleiter Michael Wieczorek vom Bau Bildung Sachsen e. V.

Das Vorhaben ist eines von 15 innovativen Entwicklungs- und Erprobungsprojekten, die das Bundesinstitut für Berufsbildung seit September deutschlandweit über das Programm „ÜBS-Digitalisierung“ fördert.