Zum Hauptinhalt springen

Berufsstart Bau wird zum Dauerbrenner

Berufsstart Bau Regelinstrument der Nachwuchssuche für Unternehmen

Das Ausbildungsjahr hat mit einem leichten Anstieg der Lehrlingszahlen begonnen. Zum einen ist dies der konjunktur- oder besser der pandemiebedingten Nachfrage anderer Branchen zu verdanken, zum anderen auch der gezielten Nachwuchsvermittlung durch die „Passgenaue Besetzung“ in den ÜAZ. Unter den neuen Lehrlingen sind auch wieder Absolventen des Programms Berufsstart Bau. Allein im Vorjahr haben 81 Teilnehmer in 61 Betrieben in Sachsen und Sachsen-Anhalt das durch die Agentur für Arbeit und die SOKA-Bau finanzierte Programm genutzt, um danach einen Lehrvertrag zu erhalten. Etwa die Hälfte der Teilnehmer hat dieses Ziel erreicht. Verantwortlich dafür ist eine intensive Betreuung durch das pädagogische Personal in den Zentren und die Nachwuchsförderung in den Betrieben.

Die Laufzeit von Berufsstart Bau war in einer Pilotphase begrenzt. Deshalb ist es außerordentlich erfreulich, dass die Tarifpartner das Projekt in Auswertung der guten Ergebnisse und des pädagogischen Konzepts in den Verhandlungen zum BBTV entfristet haben. Berufsstart Bau ist somit Regelinstrument der Nachwuchssuche für Unternehmen geworden.

Dr. Jens-Uwe Strehle
Geschäftsführer